Learnings aus einem Jahr Digitale-Events

Top Tipps wie auch Sie das Beste aus Ihren Events holen!

August 2021 | Düsseldorf

Digitale und hybride Events? Was für eine Entwicklung in den letzten Jahren! Mit Sicherheit werden solche Event-Formen auch dauerhaft einige traditionelle Präsentationen oder Seminare ersetzen, eben weil sie die Veranstaltungs-Ziele genauso gut oder sogar besser erfüllen können. Schon bald wird das Nebeneinander von physischen Live-Inszenierungen, digitalen Events sowie hybriden Formen eine Selbstverständlichkeit sein.

Apropos das "Beste": Gibt es bestimmte Erfolgsfaktoren, die gute von schlechten Digital-Events unterscheiden? Auf jeden Fall. Diese Erfolgsfaktoren sind aber keineswegs alle brandneu, wir kennen sie im Grunde bereits von der klassischen Organisation: Vom professionellen Einladungsmanagement über einen erfahrenen Moderator zum zielgruppen-adäquaten Programm bis hin zur fruchtbaren Networking-Atmosphäre.

Im virtuellen Raum jedoch haben Events einen ganz entscheidenden Unterschied: Denn jeder Gast, Teilnehmer oder Besucher ist immer nur eine Mausbewegung vom "Exit" entfernt. Ein kurzer Klick und weg! In der Regel endgültig. Wie also diese Menschen bei der Stange halten? Besser noch: Wie diese Menschen vom Event so sehr begeistern, dass sie aktiv mit dem Gastgeber und den anderen Gästen interagieren und zur Agenda sogar inhaltlich beitragen?

Die nun folgenden "Learnings" besitzen keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie beruhen zu einem Großteil auf Erfahrungen, die mo'web research als Organisator von etlichen eigenen Veranstaltungen machen durfte. Für alle Punkte gilt: Alles kann, aber nicht alles muss, es ist schließlich immer auch eine Frage der Ziele und natürlich des Budgets.

Das richtige Einladungs- und Ankündigungsmanagement

Hier ein Muster-Einladungsprozess, beschrieben wie im Zeitraffer:

Sechs, drei und zwei Wochen vor dem Event: Zusendung von physischen Einladungs-Paketen, der Versand von Follow-Up-Material und der klassische Reminder: "BALD ist es soweit!".

Sieben, fünf und drei Tage vor dem Event: Neue Fakten zu den Speakern, spannende Links zur Einstimmung und erneut ein Reminder: "MORGEN ist es soweit!".

Sechs Stunden sowie 60 Minuten vor dem Beginn: Die Offenbarung eines weiteren Highlights und der letzte Reminder: "GLEICH ist es soweit!"

Transportieren die Benachrichtigungen stets einen echten News-Wert, wecken sie bei den Zielgruppen Spannung und Erwartungshaltung und werden als wertschätzende Dienstleistung wahrgenommen.

Integration von haptischen Elementen

Der frühe Postversand eines dinglichen Packages macht dann den Unterschied, wenn ein kreativer Bezug zum Eventanlass erkennbar ist. Konkretes Beispiel: Boxen samt hochwertigem Cocktail-Shaker sowie den entsprechenden Zutaten zum Mixen, um das Rahmenprogramm der Abendveranstaltung aufzuwerten. Auf diese Weise wird das digitale Event in den Lebensraum der Teilnehmer geliefert. Weiteres Beispiel: Zur emotionalen Schaffung eines Gemeinschaftsgefühls wird das gleichzeitige "Unboxing" von Paketen inszeniert.

Glasklare Nutzen-Kommunikation

Mehr noch als früher muss man der Zielgruppe kommunizieren, welchen konkreten Nutzen sie aus dem Programm erwarten können. Und wen sie virtuell treffen werden. Und wo. Zum Beispiel in Chats, Foren oder in Networking-Lounges. Einen besonderen Gewinn bewirken Kollaborations-Tools, mit denen die Gäste gemeinsam kreativ am Event-Content mitarbeiten können, z.B. mittels Whiteboards. Und dass nicht nur während, sondern schon vor und auch noch nach dem Event.

Entscheidend sind immer Menschen

Wie bei grundsätzlich jedem Event sollte ein professioneller Moderator durch das Programm führen, um die Gäste zu leiten und ja, auch auf Pausen zu achten, damit die Teilnehmer nicht mit zu vielen Informationen überfrachtet werden und drohen "abzuschalten". Mehrere virtuelle Räume erfordern eine entsprechend (hohe) personelle Ausstattung von Seiten des Veranstalters, so dass immer und überall Ansprechpartner in Echtzeit zur Verfügung stehen.

Intuitive Bedienung und "Barrierefreiheit"

Wie den Rollstuhlfahrer auf Messen eine (unnötige) Schwelle am Weiterkommen hindert, so gibt es auch in der digitalen Sphäre Barrieren, die einen potentiellen Gast verschrecken oder gar von der Teilhabe ausschließen. Eine gute User Experience (UX) ist hier das Stichwort, also eine leicht verständliche, intuitive Nutzerführung und zum Beispiel kein unnötig kompliziertes Zugangsprozedere zum Start des Events. Für jeden Veranstalter ist es ein Muss, bereits im Vorfeld unterschiedliche Personen in Testläufe zu schicken und zu beobachten, ob die "Usability" auch wirklich gegeben ist.

Pausen und Bildschirm-Fatigue

Geht es um ein ganztägiges Event mit anschließendem Abendablauf sind häufige Pausen Pflicht, ansonsten wird früher oder später die Bildschirm-Müdigkeit (Fatigue) eintreten, was letztlich zum Exit des Teilnehmers führt. Wäre doch schade um das Unterhaltungsprogramm. Übrigens: Grundsätzlich sollten After-Work-Aktionen nicht vor 18 Uhr starten. Die Bereitschaft, sich noch einmal vor den Rechner zu setzen wird größer, wenn nach dem Arbeitstag noch Zeit ist für die Familie oder eine Laufrunde im Park.

Möglichkeitsräume schaffen statt Einbahnstraßen-Event

Eine auf die Zielgruppen zugeschnittene Event-Dramaturgie mit überraschendem Beginn, anregendem Mittelteil und einem (angekündigten) Highlight zum Schluss ist das eine - aber noch nicht genug. Wie im echten Leben auch, geht es um die Schaffung von Möglichkeitsräumen, um einem Gast das Maximum an Selbstbestimmung zu geben. Dazu gehört die freie Auswahl von unterschiedlichen Foren, Chats, virtuellen (Rückzugs-)Räumen oder sogar die Gelegenheit, einen VIP-Gast exklusiv zu treffen. Auch die Wahl von mehreren Kamera-Perspektiven während des Programms zählt dazu. Nur so gelingt das Heraustreten aus der veralteten "Sender-Empfänger-Zwangsjacke".

Testen, Testen, Testen

Für jeden Eventmanager eine absolute Binse, doch die Sicherheit und Qualität von Internetleitung, Mikrofonen, Kameras oder auch der digitalen Event-Plattform sollten grundsätzlich als unsicher betrachtet werden. Folglich gilt: Testen. Testen. Testen. Und zwar in dieser Reihenfolge und in dieser Häufigkeit. Wo es geht, sind technische Redundanzen eine sinnvolle Investition. Denn während sich bei einem Stromausfall auf einer Messe der Moderator zumindest mit lauter Stimme Gehör verschaffen kann, ist der virtuelle Gast in der Regel: Weg!

Nach dem Event ist vor dem Event

Sollte eine digitale Veranstaltung nach dem Schlusswort wirklich zu Ende sein? Nein. Denn nur dann ermöglichen die Organisatoren ihren Gästen die Chance, ihre im Event begonnenen Diskussionen oder Whiteboard-Projekte fortzusetzen. Eine elegante Form, die Zielgruppe über das Event hinaus an den Gastgeber zu binden.

Die technische Plattform

Die Wahl der konkreten Plattform hängt natürlich von der eigenen Zielsetzung ab, ist aber selten kriegsentscheidend. Entscheidend ist vielmehr, wie ein Veranstalter vorhandene Features möglichst kreativ einsetzt und überlegt: Wie steigere ich den individuellen Nutzen für meine Gäste? Oder anders: Wie mache ich aus dem Event eine wertvolle Ressource für alle Beteiligten - auch für den Gastgeber selbst.

Klar, selbst das beste digitale Event wird nicht an die Emotionalität, Authentizität und Lebendigkeit einer Live-Veranstaltung heranreichen. Ein gewisses Maß an Sterilität wird immer bleiben. Trotzdem ist es bereits heute eine wertvolle Ergänzung der Eventlandschaft, mit teilweise erheblichen Vorteilen was Effizienz (z.B. Locationkosten), Effektivität (z.B. technische Präsentationsmöglichkeiten), Nachhaltigkeit (z.B. Reisekosten), Convenience (z.B. Zeitaufwand für die Teilnehmer) oder die bloße Reichweite an potentiellen Gästen angeht.

Mit jedem Event lernen wir alle dazu. Weil sich ebenso die Technik rasant weiterentwickelt - mit gefühlt wöchentlichen Innovationssprüngen. Was außerdem gilt: Auch unsere Gäste von mo'web sammeln mit jedem digitalen Event neue Erfahrungen, was sich in einer permanent steigenden Erwartungshaltung niederschlägt.

Neu im mo'web-Team: Patrick Zeidler

mo'web research lässt die Coronakrise weiter hinter sich und investiert in frische Köpfe für seinen Vertrieb. Neu im Team begrüßen wir Herrn Patrick Zeidler.

"Die Pandemie war auch für uns kein Spaß, doch aus den letzten 18 Monaten sind wir gestärkt hervorgegangen. Diesen positiven Weg gehen wir weiter und investieren mit Patrick in eine ambitionierte Persönlichkeit, die bei unseren Kunden neue Impulse setzen wird." sagt dazu unser Geschäftsführer Herbert Höckel.

Patrick Zeidler schließt in Kürze sein Studium der Wirtschaftspsychologie ab. Bisherige berufliche Stationen waren die Reisebank AG sowie Enterprise rent-a-car.

Patrick sagt selbst zu seinem Karriereschritt: "Ich freue mich wirklich riesig auf meine neuen Aufgaben. Und natürlich auf dieses tolle Team hier in Düsseldorf, das mich bereits jetzt so herzlich aufgenommen hat. Mein Ziel wird sein, mo'web als DEN Spezialisten für Online-Marktforschung weiter zu stärken und unsere gute Marktstellung weiter auszubauen."

Patrick Zeidler kommt gebürtig aus Düsseldorf, liest in seiner Freizeit gerne Bücher über Finanzen und Wirtschaft, macht gerne Sport und ist ein großer Fan von Borussia Dortmund.

Downloads

Pressebild Patrick Zeidler

Werkstudent - Account Management / Online Marketing (m/w/d)

Wir suchen eine(n) Werkstudent(in) - Account Management / Online Marketing in Düsseldorf

Was erwartet Dich?

  • Du erstellst Google Ads- & LinkedIn-Kampagnen und optimierst diese
  • Du erstellst Berichte, Analysen und Präsentationen zu Kampagnen
  • Du implementierst SEO Strategien: Google Analytics, Google Tag Manager & LinkedIn Sales Navigator
  • Du erstellst SEO optimierte Texte für die unternehmenseigene Webseite
  • Du kreierst Social Media Beiträge (LinkedIn, Facebook und Instagram)
  • Du erstellst themenrelevante Beiträge für einen Online Marktforschungs Blog

Was bieten wir Dir?

  • 10 bis 20 Std. pro Woche
  • Ab sofort gesucht
  • Ohne Personalverantwortung
  • Above average salary. Bei uns zahlt sich Performance für dich aus, denn wir bezahlen ein überdurchschnittliches Grundgehalt. Bei Erreichung der Unternehmensziele bekommt jede:r Mitarbeiter:in einen Bonus
  • Performance pays off. Wir bieten dir eine einzigartige Unternehmenskultur, in der du jeden Tag von hochtalentierten, kreativen und leidenschaftlichen Teammitgliedern umgeben bist und lernst
  • Everything you need for a great start. Intensives Onboarding und die Zeit neu gelerntes anzuwenden
  • Best and latest technological devices. Neuste Hardware von Apple, innovative Technologien und stylisches Arbeitsumfeld mit hochwertiger Ausstattung
  • Equal opportunities. Wir stellen ambitionierte, neugierige, clevere und vor allem lernbereite Talente ein und geben dir die erforderliche Ausbildung, um ein Digital Rockstar zu werden
  • Health & Wellness. Egal, ob eine Sport Mitgliedschaft, ein Jobrad oder gesundes Essen dafür sorgen wir
  • Bezahlte Weiterbildung
  • Elternzeit
  • Finanzierung / Darlehen möglich
  • Kostenlose Kursangebote
  • Sabbatical möglich
  • Bonussystem
  • Faire Vergütung
  • Weihnachtsgeld
  • Coaching-Angebote
  • Förderung von Mitarbeiterinitiativen
  • Projektverantwortung
  • Startupflair
  • Ehrenamtlich engagiert
  • Fahrzeugpool
  • Firmenwagen
  • Musik am Arbeitsplatz erlaubt
  • Studienfinanzierung
  • Fahrtkostenzuschuss
  • Leistungsabhängiger Gehaltsanteil
  • Agiles Arbeiten
  • Flache Hierarchien
  • Onboarding Programm
  • Regelmäßige Feedbackgespräche

Was solltest Du mitbringen?

  • Du bist kreativ, denkst analytisch und kannst sehr gut mit Zahlen umgehen
  • Dich schrecken komplexe Sachverhalte nicht ab
  • Du hast sehr gute Microsoft Office Kenntnisse besonders Excel sowie Photoshop, Illustrator oder ähnliches
  • Hohe eigene Social Media Affinität und Aktivität
  • Du hast ausgezeichnete Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Der Status Quo ist für dich nicht in Stein gemeißelt
  • Herausfordernde Ziele motivieren dich

Sprachen

   Deutsch

Kenntnisse und Fähigkeiten

   Microsoft Excel
   Social Media
   LinkedIN Sales Navigator
   Google Tag Manager
   Google Analytics
   Adobe Photoshop
   Adobe Illustrator

Interessengebiete

   Social Media
   Online-Marketing
   Kundenservice

Bewirb dich jetzt über unseren Partner Workwise bei uns:

Bewerben

"Customer Centricity Mindset" ein Buch von Herbert Höckel

"Customer Centricity Mindset® - Kunden wirklich verstehen, Disruption erfolgreich meistern" - ein Fach- und Ratgeber-Buch von Marktforscher Herbert Höckel

Juni 2021 | Düsseldorf

"Customer Centricity Mindset®" ist ein unternehmerisches Konzept, das statt eines Produktes den Kunden in den Fokus des Handelns stellt. Die Digitalisierung hat dem individuellen Kunden, im Fachjargon die "Persona", ganz neue Macht gegeben. Kein Unternehmens-Entscheider kommt inzwischen mehr an dem Konzept der Customer Centricity vorbei, ohne langfristig den eigenen Markenerfolg zu gefährden.

Herbert Höckel verfolgt diese Entwicklung bereits seit Jahrzehnten als Marktforscher seiner mo’web research GmbH. Er sagt: "Um im Markt zu bestehen, bleibt den meisten Unternehmen inzwischen gar nichts anderes mehr übrig, als die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kunden in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns zu stellen." Seine beruflichen Erkenntnisse hat Höckel nun in seinem neuen Buch niedergeschrieben.

Key Facts:

"Customer Centricity Mindset® - Kunden wirklich verstehen, Disruption erfolgreich meistern"
Ratgeber für Geschäftsführer, Inhaber sowie Entscheider (Marketing und Vertrieb) 162 Seiten - Erscheinungsdatum 15. Juni 2021 im Haufe Lexware Verlag Mit einem Vorwort von Kai Schmidhuber

Höckel's Buch verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Es sind alle Bereiche eines Unternehmens gefragt, nicht nur die klassische Marketing- und Vertriebsabteilung. Sämtliche Mitarbeiter müssen bereit sein, sich komplett in ihre Kunden hineinzuversetzen, um zu wissen, wie sie fühlen, denken und handeln. Hinter dem Paradigma der Customer Centricity stehen zentrale Konzepte wie User Story, Moments of Truth und Customer Journey, die Herbert Höckel in einer verständlichen und bildhaften Sprache erläutert.

Die "Mutter" aller Transformationen ist die Disruption und ein weiterer thematischer Schwerpunkt dieses Buches. Jener alles zerstörende Prozess, der unvorhersehbar aber regelmäßig Branchen teilweise oder komplett zerstört, nur damit diese kurz darauf in anderer Form wieder aufstehen. Ziel eines jeden Entscheidungsträgers sollte es sein, Disruptionen rechtzeitig zu antizipieren. Die Methode laut Autor Höckel: Customer Centricity. Denn nur so liegt der Finger am Puls der Kunden, um auf kommende Veränderungen frühzeitig und aktiv reagieren zu können.

Gute Marktforschung ist die Entsprechung von gutem Zuhören

Mit seinem Buch wendet sich Herbert Höckel direkt an Geschäftsführer, Marken- und Produktmanager. Er erklärt etablierte sowie innovative Methoden der Marktforschung, beschreibt die Trends, die unser digitales Zeitalter bestimmen und bietet einen fundierten Ratgeber, wie sich Führungskräfte trotz unsicherer und volatiler Zeiten ihren Handlungsspielraum bewahren können.

Einige Auszüge aus dem Inhalt:

"Der Kunde ist König, Kaiser, Graf und Papst zugleich! Kundenzentrierung, Customer Centricity, war nie wichtiger als JETZT! Auf Ihre (potenziellen) Käufer müssen Sie sich konzentrieren, sie verstehen, sich in sie hineinversetzen. Nur so kann ein Verständnis für Bedürfnisse und (künftige) Erwartungen entstehen, das Ihnen Erfolg verspricht."

"Der stärkste Konkurrent ist der, den wir nicht sehen können oder noch nicht wahrhaben wollen. Man kann solche Konkurrenten nicht auf der Karte einkreisen und man sieht sie oft nicht kommen."

"Lernen Sie Ihre Kunden kennen! Soziodemografische Profile und statistische Zielgruppendefinitionen reichen hier aber bei Weitem nicht aus. Ich meine, lernen Sie Ihre Kunden wirklich kennen!"

"Betrachten Sie Probleme als Freunde. Begrüßen wir Fehler, analysieren sie, finden die kausalen Zusammenhänge, die zu ihrer Entstehung beigetragen haben, dann bewegen wir uns von einer Fingerzeigkultur hin zu einer Lernkultur."

"Disruption gleicht einer Tsunamiwelle, die, getrieben von Innovationen, Digitalisierung und Globalisierung, alles überrollt, was sich ihr in den Weg stellt: bestehende Geschäftsmodelle, Unternehmenskulturen oder auch ganze Märkte. Wenn Sie es jedoch beherrschen, auf dieser Welle zu reiten, dann können Sie sich die Kraft der Disruption zunutze machen und in ungeahnte Sphären des unternehmerischen Erfolgs eindringen."

Zu mo’web research und Herbert Höckel

Seit 2004 betreibt die mo’web research GmbH weltweit Marktforschung von A bis Z. Am Standort in Düsseldorf arbeiten 40 Mitarbeiter und beraten Unternehmen aller Branchen und Größen. Herbert Höckel ist Autor, Speaker und geschäftsführender Gesellschafter von mo’web.


Ansprechpartner für Rückfragen

Marco Kessler | Pressereferent
m.kessler@mo-web.net | 0221 66 95 85 – 19
Hier geht’s zum Kontaktformular.

mo’web GmbH

info@mo-web.net | 0211 828 28 00
Mertensgasse 12, 40213 Düsseldorf | www.mowebresearch.com

Downloads

Pressemitteilung (PDF)
Pressebild Herbert Höckel
mo'web research Logo

MindsetMatching® für Social Media (Pressemitteilung)

MindsetMatching® als neues Tool zur Auswahl des passenden Influencers

Mai 2021 | Düsseldorf

Die Marktforscher von mo’web research haben mit MindsetMatching® ein datenbasiertes Tool entwickelt, mit dem Werbetreibende passende Influencer erstmals nach qualitativen Kriterien finden und bewerten können. Mit Methoden des klassischen OCEAN-Modells aus der Persönlichkeits-Psychologie sowie dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI).

Das Tool ermittelt, ob und wie stark eine Brand- und eine Influencer-Persönlichkeit zueinander passen. Auch der jeweilige konkrete Werbe-Nutzen wird berechnet, je nachdem welche Person die Marke im Social-Media-Raum kommunikativ vertritt.

Konsumenten identifizieren sich in der Regel mit dem Werbeträger einer Marke, wenn dieser über ähnliche Ansichten und ein entsprechendes Wertemuster verfügt. Influencer können also nur dann positiv im Sinne der Marke tätig werden, wenn sie mit gleicher Sprache und auf Augenhöhe mit der Zielgruppe kommunizieren.

Herbert Höckel, der Geschäftsführer von mo’web research, hat über MindsetMatching® auch ein Gastkapitel im neuen Fachbuch von Prof. Dr. Meike Terstiege (Titel: "KI in Marketing & Sales - Erfolgsmodelle aus Forschung und Praxis") verfasst. Er weiß, dass Marketingverantwortliche bis heute auf keine Instrumente zur Messung des psychologischen Profils der Influencer zurückgreifen können.

Höckel sagt: "Weltweit gibt es lediglich Anbieter, die zur Recherche und Selektion die offen sichtbaren Hard Facts wie Reichweite, Anzahl der Posts oder Likes erheben. Für die Profilierung einer komplexen Persönlichkeit ist das zu wenig. Es fehlt das Wissen, ob ein potentieller Influencer überhaupt zu einer Marke passt."

Der Werbemarkt mit den digitalen Meinungsmachern wächst seit Jahren stark und wird laut Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Das betrifft vor allem das Segment der weniger bekannten Nano- und Micro-Influencer, die weniger als 5.000 bzw. weniger als 50.000 Followern besitzen.

Whitepaper zu MindsetMatching® lesen.

Zu mo’web research

Seit über 20 Jahren betreibt mo’web weltweit Marktforschung von A bis Z. Am Standort in Düsseldorf arbeiten 40 Mitarbeiter und beraten Unternehmen aller Branchen und Größen.

Zu Herbert Höckel

Er ist Autor, Speaker und geschäftsführender Gesellschafter der mo’web research GmbH. Am 24. Juni 2021 erscheint sein Buch "Customer Centricity Mindset - Kunden wirklich verstehen, Disruption erfolgreich meistern" im Haufe Lexware Verlag.


Ansprechpartner für Rückfragen

Marco Kessler | Pressereferent
m.kessler@mo-web.net | 0221 66 95 85 – 19
Hier geht’s zum Kontaktformular.

mo’web GmbH

info@mo-web.net | 0211 828 28 00
Mertensgasse 12, 40213 Düsseldorf | www.mowebresearch.com

Downloads

Pressemitteilung (PDF)
Pressebild Herbert Höckel
mo'web research Logo

MindsetMatching® für Social Media (Whitepaper)

MindsetMatching® als neues Tool zur Auswahl des passenden Influencers

Mai 2021 | Düsseldorf

Wir von mo’web research entwickeln derzeit mit MindsetMatching® ein datenbasiertes Tool, mit dem Werbetreibende passende Influencer erstmals nach qualitativen Kriterien finden und bewerten können. Mit Methoden des klassischen OCEAN-Modells aus der Persönlichkeits-Psychologie sowie dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI).

Mit dem Tool können Marketingverantwortliche erstmals ermitteln, ob und wie stark eine Brand- und eine Influencer-Persönlichkeit zueinander passen. Es geht um die Beantwortung der Fragen: Können sich die Kunden einer Marke mit dem potentiellen Werbeträger identifizieren? Verfügen beide über die nötige Übereinstimmung in ihrem Wertemuster? Sprechen sie die gleiche Sprache? Beides ist die Voraussetzung dafür, dass Influencer eine Marke positiv beeinflussen können.

Sogar der jeweilige konkrete Werbe-Nutzen kann berechnet werden, je nachdem welche Person die Marke im Social-Media-Raum kommunikativ vertritt.

Das Problem bisher: Marketingverantwortliche können bis heute auf keine Instrumente zur Messung des psychologischen Profils der Influencer zurückgreifen. Weltweit gibt es lediglich Anbieter, die zur Recherche und Selektion die offen sichtbaren Hard Facts wie Reichweite, Anzahl der Posts oder Likes erheben. Für die Profilierung einer komplexen Persönlichkeit ist das zu wenig. Es fehlt also das Wissen, ob ein potentieller Influencer überhaupt zu einer Marke passt.

Dieses Knowhow wird immer wichtiger, denn der Werbemarkt mit seinen digitalen Meinungsmachern wächst seit Jahren stark und wird noch weiter zunehmen. Das betrifft vor allem das Segment der weniger bekannten Nano- und Micro-Influencer, die weniger als 5.000 bzw. weniger als 50.000 Follower besitzen.

Wie MindsetMatching® genau funktioniert, wie klassische "Mismatches" entstehen sowie einige Beispiele aus der Influencer-Praxis lesen Sie hier in unserem Whitepaper. Das Whitepaper ist kostenlos - mit dem Klick auf den Download erheben wir lediglich Ihre Kontaktdaten.

Whitepaper zu MindsetMatching® lesen.

Studie zur Zeitumstellung

Studie zur Zeitumstellung: Mehrheit will ganzjährige Sommerzeit

März 2021 | Lemgo

Millionen von Armband-, Bahnhofs- und Kirchturmuhren werden am Sonntag 28.03.2021 auf Sommerzeit umgestellt. Eigentlich solle das in Europa zum letzten Mal passieren, so hat es das EU-Parlament vor zwei Jahren beschlossen. Doch ein Ende ist nicht in Sicht. Dabei zeigt eine repräsentative Studie der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe und des Marktforschungsinstituts mo'web research GmbH, dass rund drei Viertel der Deutschen die Zeitumstellung abschaffen möchten.

Am Sonntag werden die Uhren umgestellt: Laut einer repräsentativen Studie will die Mehrheit der Deutschen die Zeitumstellung abschaffen.

Laut einer repräsentativen Studie der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) und des Markforschungsinstituts mo'web research GmbH fordern rund drei Viertel der Deutschen die Abschaffung der Zeitumstellung. Die Mehrheit wünscht sich eine ganzjährige Sommerzeit. Besonders deutlich ist die Ablehnung der Zeitumstellung bei älteren Menschen. Berufstätige und Menschen, die keine im Haushalt lebenden Kinder haben, tendieren dagegen eher dazu, die Zeitumstellung beizubehalten. Jeder zweite Deutsche gibt an, durch die anstehende Zeitumstellung auf Schlaf zu verzichten. Zudem braucht fast die Hälfte der Deutschen bis zu drei Tage, um sich an die neue Zeit zu gewöhnen. Fast jeder Dritte spürt hingegen keinen Unterschied durch die Zeitumstellung, wobei Frauen länger benötigen, um sich an die Umstellung der Uhren zu gewöhnen.

Im Rahmen der Studie wurde auch untersucht, wie sich die Einstellung zu dem präferierten Zeitsystem verändert, wenn über dessen Konsequenzen aufgeklärt wird. So wurde einem Teil der Verbraucher verdeutlicht, dass es bei einer dauerhaften Sommerzeit im Winter länger hell bliebe, dafür aber auch morgens länger dunkel. Bei der ganzjährigen Winterzeit würde es im Sommer morgens sehr früh hell werden und abends früher dunkel. Teilnehmerinnen und Teilnehmern, denen diese Konsequenz vor Augen geführt wurde, hatten eine noch stärkere Präferenz für die ganzjährige Sommerzeit. So waren mit Veranschaulichung 59 Prozent der Befragten für die Sommerzeit und rund 19 Prozent für die Winterzeit. Ohne Veranschaulichung wollen 46 Prozent die Sommerzeit und 27 Prozent eine ganzjährige Winterzeit.

In der Studie wurden zudem Unterschiede zwischen Morgen- und Abendtypen untersucht. Morgentypen gehen eher früh ins Bett, Abendtypen in der Regel nach 22 Uhr. Beide Gruppen wollen die Abschaffung der Zeitumstellung, eine ganzjährige Sommerzeit wird allerdings stärker von Abendtypen begrüßt (62% zu 55%). Die Winterzeit das ganze Jahr hindurch wird hingegen von den Morgentypen bevorzugt (23% zu 15%). Im Vergleich zu einer Studie der TH OWL mit der TU Braunschweig aus dem Jahr 2018 hat sich die Einstellung der Verbraucher – auch vor dem Hintergrund einer durch die Corona-Pandemie bedingten möglichen höheren Arbeitszeitflexibilität – kaum verändert. Auch 2018 lehnten rund 75 Prozent der Deutschen die Zeitumstellung ab. Zudem befürwortete auch 2018 ein Großteil die ganzjährige Sommerzeit gegenüber der Winterzeit. Im Vergleich ist lediglich der Anteil ohne klare Meinung gesunken (von 19,5% auf 12,5%).

Hier geht’s zu den vollständigen Studienergebnissen: PDF laden

Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe ist eine Fachhochschule in Nordrhein-Westfalen mit drei Standorten in Lemgo, Detmold und Höxter und rund 6.600 Studierenden. Die TH OWL gehört zu den zehn forschungsstärksten Fachhochschulen in Deutschland. Weitere Infos auf: www.th-owl.de

mo’web research

Seit über 20 Jahren betreibt mo’web weltweit Marktforschung von A bis Z. Am Standort in Düsseldorf arbeiten 40 Mitarbeiter und beraten Unternehmen aller Branchen und Größen. Hier geht’s zum Kontaktformular.

Downloads

Studienergebnisse (PDF)
Pressebild Herbert Höckel
mo'web research Logo

mo’web research + Heartbrands

mo’web research + Heartbrands = evidenzbasierte Kommunikation & Markenstrategie aus einer Hand

März 2021 | Düsseldorf

Ab sofort bilden die Marktforscher von mo’web research mit den Werbestrategen von Heartbrands eine strategische Partnerschaft. Das neue Tandem will in den nächsten Jahren der führende Anbieter für Werbetreibende werden, die Wert auf eine evidenzbasierte Kommunikation legen.

Der neue Player bündelt mehr als 60 Mitarbeiter aus beiden Häusern in Düsseldorf und Hamburg. Dort arbeiten Fachgrößen für Zielgruppenbefragungen, Statistik und Psychologie zusammen mit Experten für Kreation, Kommunikation und Strategieberatung.

Wirkungsvolle Kommunikation für Marken braucht zwingend eine valide und belastbare Datenbasis. „Um unternehmerische Entscheidungen nicht mittels Annahmen, Bauchgefühl oder der eigenen, subjektiven Präferenz zu treffen, ist der datenfundierte Blick durch die Brille der Zielgruppen unverzichtbar“ sagt Herbert Höckel, Geschäftsführer der mo’web research. „Ansonsten übernimmt der Zufall das Kommando über die weitere Zukunft eines Unternehmens.“

Victoria Fix, Wirtschaftspsychologin bei Heartbrands, weiß aus jahrelanger Erfahrung, dass Unternehmen oft nur die Daten berücksichtigen, die bereits bestehende Entscheidungen untermauern: Der klassische Bestätigungsfehler. „Wir aber arbeiten objektiv alle relevanten psychologischen Merkmale der Zielgruppen heraus. Erst dann wissen wir um die tatsächlichen Präferenzen, Wünsche und Bedürfnisse.“

Die Kunden von mo’web research und Heartbrands profitieren nicht nur für ihre externe Kommunikation. Auch ihre effektive interne Kommunikation oder die Gewinnung neuer Mitarbeiter funktioniert nur auf dem Fundament solider Daten aus den jeweiligen Zielgruppen. Nur so können Teams wirkungsvoll für neue Ziele begeistert oder interne Entwicklungen angestoßen werden.

Sascha Richert, Geschäftsführer bei Heartbrands: “Erfolgreich ist am Ende nicht, wer seinen persönlichen Geschmack durchsetzt, sondern wer die Zielgruppen objektiv wahr-, ernst- und mitnimmt. Und das wird uns mit der neuen Kooperation noch besser gelingen!”

Heartbrands

Mit Sitz in Hamburg kreiert und entwickelt Heartbrands evidenzbasierte, strategische Kommunikations-Maßnahmen für Kunden aus Deutschland und ganz Europa. Weitere Informationen auf www.heartbrands.eu

mo’web research

Seit über 20 Jahren betreibt mo’web weltweit Marktforschung von A bis Z. Am Standort in Düsseldorf arbeiten 40 Mitarbeiter und beraten Unternehmen aller Branchen und Größen. Hier geht’s zum Kontaktformular

Downloads

Pressemitteilung (PDF)
Pressebild Herbert Höckel
Pressebild mo'web + Heartbrands
mo'web research Logo

Junior Sales Manager (m/w/d)

Wir suchen eine(n) Junior Sales Manager in Düsseldorf

Was erwartet Dich?

  • Du pflegst Bestandskunden und reaktivierst Kundenkontakte
  • Du baust bestehende Kundenverhältnisse aus und festigst diese
  • Du verantwortest und steuerst vertriebliche Projekte
  • Du entwickelst das Vertriebsinformationssystem weiter
  • Du erstellst eigenständig Angebote und repräsentierst das Unternehmen professionell
  • Du übernimmst Innen- und Außendiensttätigkeiten und koordinierst Fachmessen bzw. nimmst daran teil
  • Du führst Workshops und und Produktdemonstrationen durch und hältst Vorträge

Was bieten wir Dir?

  • 20 bis 40 Std. pro Woche (verhandelbar)
  • Home Office möglich
  • Attraktives Grundgehalt und leistungsorientierte Boni und Umsatzbeteiligungen
  • Geschäftshandy und Laptop
  • Raum für selbstständiges Arbeiten und sehr gute Aufstiegschancen
  • Ein dynamisches Team in einem unabhängigen, inhabergeführten Unternehmen mit flacher Hierarchie
  • Fahrtkostenzuschuss
  • Ehrenamtlich engagiert
  • Onboarding Programm
  • Leistungsabhängiger Gehaltsanteil
  • Faire Vergütung
  • Kostenlose Kursangebote
  • Fahrzeugpool
  • Elternzeit
  • Sabbatical möglich
  • Flache Hierarchien
  • Förderung von Mitarbeiterinitiativen
  • Regelmäßige Feedbackgespräche
  • Startupflair
  • Finanzierung / Darlehen möglich
  • Musik am Arbeitsplatz erlaubt
  • Agiles Arbeiten
  • Studienfinanzierung
  • Firmenwagen
  • Bezahlte Weiterbildung
  • Weihnachtsgeld
  • Coaching-Angebote
  • Projektverantwortung
  • Bonussystem

Was solltest Du mitbringen?

  • Du bist abschlussstark
  • Du hast mindestens 3 Jahre erfolgreiche Verkaufserfahrung oder Projekterfahrung innerhalb einer vergleichbaren Branche und/oder Verkaufsstruktur
  • Du zeigst Verhandlungsgeschick und Kommunikationsfähigkeit auf allen Ebenen
  • Du kennst dich im Account Management bzw. in der Account Entwicklung aus
  • Du konntest bereits Erfahrungen im Bereich der Marktforschung bzw. im Projektmanagement sammeln
  • Du bringst eine hohe Qualität bei der Erstellung von Angeboten sowie von internen Plänen und Berichten mit
  • Verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift runden dein Profil ab

Soft Skills:

  • Kommunikativ, enthusiastisch und dynamisch
  • Hohes Verkaufs- und Geschäftsbewusstsein
  • Selbstvertrauen und Entschlossenheit
  • Aufmerksamkeit auch im Detail
  • Fähigkeit, Prioritäten zu setzen und gut unter Druck zu arbeiten
  • Teamfähigkeit

Sprachen

   Englisch
   Deutsch

Kenntnisse und Fähigkeiten

   Kommunikationsfähigkeit
   Verhandlung
   Teamfähigkeit
   Organisation

Interessengebiete

   Projektmanagement
   Strategie & Konzeption
   Kundenservice
   Vertrieb & Verkauf
   Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit

Bewirb dich jetzt über unseren Partner Workwise bei uns:

Bewerben

Trainee Projektleiter/in (m/w/d)

Wir suchen eine(n) Trainee Projektleiter(in) in Düsseldorf

Was erwartet Dich?

  • Du planst Marktforschungsprojekte, führst diese aus und bewertest sie anschließend
  • Du erstellst Angebote und Machbarkeitseinschätzungen
  • Du bist Ansprechpartner für unsere Kunden, per Telefon oder E-Mail, auf Deutsch und Englisch
  • Du übernimmst allgemeine Büro- und Planungstätigkeiten

Was bieten wir Dir?

  • 20 bis 40 Std. pro Woche (verhandelbar)
  • Home Office möglich
  • Raum für selbstständiges Arbeiten und sehr gute Aufstiegschancen
  • Ein dynamisches Team in einem unabhängigen, inhabergeführten Unternehmen mit flacher Hierarchie
  • Eine attraktive Vergütung
  • Fahrtkostenzuschuss
  • Ehrenamtlich engagiert
  • Onboarding Programm
  • Leistungsabhängiger Gehaltsanteil
  • Faire Vergütung
  • Kostenlose Kursangebote
  • Fahrzeugpool
  • Elternzeit
  • Sabbatical möglich
  • Flache Hierarchien
  • Förderung von Mitarbeiterinitiativen
  • Regelmäßige Feedbackgespräche
  • Startupflair
  • Finanzierung / Darlehen möglich
  • Musik am Arbeitsplatz erlaubt
  • Agiles Arbeiten
  • Studienfinanzierung
  • Firmenwagen
  • Bezahlte Weiterbildung
  • Weihnachtsgeld
  • Coaching-Angebote
  • Projektverantwortung
  • Bonussystem

Was solltest Du mitbringen?

  • Du bist versiert im Umgang mit den gängigen MS-Office Programmen
  • Du bringst ein gutes mathematischen Verständnis und eine hohe Lernbereitschaft mit
  • Du hast idealerweise Erfahrungen im Bereich Programmierung und SPSS gesammelt
  • Du arbeitest eigenverantwortlich und selbstständig, organisiert und im Team
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse runden dein Profil ab

Sprachen

   Englisch
   Deutsch

Kenntnisse und Fähigkeiten

   Microsoft Office
   Kommunikationsfähigkeit
   Organisation
   Teamfähigkeit
   Eigeninitiative

Interessengebiete

   Strategie & Konzeption
   Kundenservice
   Marktforschung
   Business Intelligence

Bewirb dich jetzt über unseren Partner Workwise bei uns:

Bewerben

Trainee Corporate Marketing (m/w/d)

Wir suchen Trainee für Corporate Marketing in Düsseldorf

Was erwartet Dich?

  • Direkter Kundenkontakt für die Organisation und Koordination von Terminen der Geschäftsleitung
  • Annahme von Telefonanrufen und administrative Aufgaben wie z.B. die vorbereitende Buchhaltung
  • Sicherstellen eines effizienten und einwandfreien Ablauf der täglich zu bewältigenden Aufgaben der Geschäftsleitung
  • Vor- und Nachbereitung von Konferenzen, Meetings, Präsentationen und wichtigen Telefonaten
  • Erstellung von Präsentationen und Verfassung von Texten
  • Strategische Beratung in Form von Aufbereitung relevanter Informationen und Daten
  • Enger Kontakt zu Kunden und Mitarbeitern als kompetente Vertretung der Geschäftsleitung

Was bieten wir Dir?

  • 20 bis 40 Std. pro Woche (verhandelbar)
  • Home Office möglich
  • Interessante und eigenverantwortliche Aufgaben in einem erfolgreichen und wachsenden Unternehmen
  • Eine gründliche und individuelle Einarbeitung im Team
  • Geschäftshandy und Laptop
  • Langfristige Karrierechancen durch unser gezieltes Personalentwicklungsprogramm
  • Attraktive und leistungsgerechte Vergütung
  • Flexible Arbeitszeiten und ein unbefristetes Arbeitsverhältnis
  • Kollegiales Betriebsklima mit vielen Teamevents und gemeinsamen Aktivitäten
  • Fahrtkostenzuschuss
  • Ehrenamtlich engagiert
  • Onboarding Programm
  • Leistungsabhängiger Gehaltsanteil
  • Faire Vergütung
  • Kostenlose Kursangebote
  • Fahrzeugpool
  • Elternzeit
  • Sabbatical möglich
  • Flache Hierarchien
  • Förderung von Mitarbeiterinitiativen
  • Regelmäßige Feedbackgespräche
  • Startupflair
  • Finanzierung / Darlehen möglich
  • Musik am Arbeitsplatz erlaubt
  • Agiles Arbeiten
  • Studienfinanzierung
  • Firmenwagen
  • Bezahlte Weiterbildung
  • Weihnachtsgeld
  • Coaching-Angebote
  • Projektverantwortung
  • Bonussystem

Was solltest Du mitbringen?

  • Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung mit bis zu 5 Jahren Berufserfahrung oder ein erster Abschluss in einem BWL-, wirtschafts- oder kommunikationswissenschatflichen Studium (offen für Quereinsteiger)
  • Sichere Kenntnisse in den Microsoft Office, insbesondere in MS Excel, MS PowerPoint und MS Word
  • Ausgezeichnetes Zeitmanagement und Organisationstalent
  • Hands-on Mentalität, problemorientiertes Vorgehen und ausgeprägte analytische Fähigkeiten
  • Fließendes Deutsch und Englisch in Wort und Schrift

Sprachen

   Englisch
   Deutsch

Kenntnisse und Fähigkeiten

   Emotionale Intelligenz
   Kommunikationsfähigkeit
   Teamfähigkeit
   Organisation
   Buchhaltung

Bewirb dich jetzt über unseren Partner Workwisebei uns:

Bewerben

Wir helfen gerne!